Schurwolle kaufen

Wenn du „klassische“ Wolle zum Stricken, Häkeln oder Filzen suchst, dann bist du bestimmt spätestens bei der Frage nach der Zusammensetzung schon auf die Bezeichnung Schurwolle gestoßen. Aber: Was ist Schurwolle? Wie unterscheidet sie sich von herkömmlicher Wolle? Und worauf solltest du achten, wenn du Schurwolle kaufen möchtest?

Wir erklären dir alles, was du beim Schurwolle kaufen beachten solltest und wie du bei uns die passende Qualität für dein nächstes Projekt findest. Ab einem Wert von 29€ liefern wir sie übrigens deutschlandweit für dich kostenfrei nach Hause. Und ab einem Wert von 59 € auch nach Österreich.

 

Was ist Schurwolle?

Ganz einfach: Schurwolle ist Wolle, die von lebendigen Tieren geschoren wird. Das macht sie qualitativ besonders hochwertig. Außerdem müssen die Tiere für die Gewinnung der Wolle nicht getötet werden.

Die Bezeichnung „(Schaf-)Wolle“ kann auf der anderen Seite also bedeuten, dass die Wolle von toten Tieren stammt oder dass für die Herstellung alte Wolle wiederverwertet wurde. Wenn du tierische Fasern verwenden und trotzdem sichergehen möchtest, dass für dein Lieblingsgarn kein Tier sterben musste, ist Schurwolle kaufen eine gute Wahl.

Reine Schurwolle zeichnet sich unter anderem durch die folgenden Eigenschaften aus:

  • Atmungsaktiv
  • Wärmeisolierend (Hitze und Kälte)
  • Schmutzabweisend
  • Antibakteriell
  • Geruchshemmend
  • Antistatisch
  • Langlebig und kompostierbar

 

Schurwolle kaufen – Achte auf Art, Herkunft und Verarbeitung

Tatsächlich hat Schurwolle trotz ihrer guten Eigenschaften manchmal den schlechten Ruf, dass sie kratzig sein soll. Das ist falsch. Denn: Allein die Bezeichnung „Schurwolle“ sagt erstmal wenig darüber aus, wie weich oder auch wie kratzig die Wolle ist. Um hierauf eine Antwort zu finden, ist neben der Verarbeitung die Schafsrasse sowie die Herkunft der Tiere entscheidend.

Schau dir zum Beispiel Sandnes Fritidsgarn an. Das Garn ist 100% reine Schurwolle aus Norwegen. Die Schurwolle von den norwegischen Schafen ist besonders robust und wirkt tatsächlich etwas kratzig. Das ist in diesem Fall aber auch gewollt und hat den Vorteil, dass dir garantiert nicht kalt wird. Außerdem eignet sich die raue Haarstruktur der norwegischen Schurwolle gut zum Strickfilzen. Auf diese Weise kannst du zum Beispiel wärmende Pantoffeln herstellen, über die sich alle in deiner Familie freuen werden.

Auf der anderen Seite kannst du Schurwolle kaufen aus Südamerika oder Australien, die bedingt durch das warme Klima viel weicher und etwas luftiger ist. Beispiele für superweiche und kuschlige Schurwolle sind zum Beispiel: Lana Grossa Cool Wool Baby oder Sandnes Sunday.

 

Schurwolle  – Kuschlig weich vom Merinoschaf

Du suchst Schurwolle, die kuschlig weich und auf gar kein Fall kratzig sein soll? Glasklarer Fall für Merinowolle! Die Schurwolle vom Merinoschaf ist sehr fein und weich. Strickerinnen und Stricker auf der ganzen Welt wählen begeistert und aus Überzeugung Schurwolle vom Merinoschaf, wenn sie Babykleidung stricken wollen. Auch für Strickoberteile, die direkt auf der Haut getragen werden, ist diese extrafeine Schafswolle eine sehr gute Wahl.

Lieblingspost